Tarifvertrag urlaub medizinische fachangestellte

(4) Viele Tarifverträge enthalten eine Bestimmung, wonach eine vom Arbeitnehmer unterzeichnete Erklärung, wonach er aufgrund einer Krankheit oder Verletzung nicht in der Lage war, seine Aufgaben zu erfüllen, ausreichen muss, um den Arbeitgeber zufriedenzustellen, es sei denn, der Arbeitgeber hat etwas anderes darüber informiert, dass andere Nachweise oder zusätzliche Informationen erforderlich sind. Wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht über die Anforderung anderer Informationen informiert, ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Erklärung anzunehmen (es sei denn, die unterzeichnete Erklärung kann als betrügerisch nachgewiesen werden). 8.01 Wenn einem Einwohner ein Bildungsurlaub von einem Residency-Programm gewährt wird, um an kurzfristigen Bildungsprogrammen oder Konferenzen teilzunehmen, gewährt der Arbeitgeber eine Beurlaubung mit Bezahlung. Wenn die informelle Lösung nicht erfolgt, kann entweder RDBC im Namen seiner Mitglieder oder der Arbeitgeber im Namen des Residency-Programms oder einzeln innerhalb von zehn (10) Tagen nach der Annahme, dass keine Resolution erreicht werden kann, Julie Nichols oder eine andere Person im gegenseitigen Einvernehmen zur einvernehmlichen Schlichtung zur Entscheidung überweisen. Die Partei, die den Schiedsrichter mit der Angelegenheit beaufträgt, stellt sicher, dass die andere Partei benachrichtigt wird. Die Anzahl der Diensttage spiegelt die Anzahl der Arbeitstage wider, die jedes Mal, wenn der Bewohner aus irgendeinem Grund, einschließlich Urlaub, vom Arbeitsplatz entfernt ist, und die Blätter verlassen: IN der ERWÄGUNG, dass die Parteien dieses Tarifvertrags den Wunsch teilen, Spitzenleistungen in der Patientenversorgung zu erbringen; Die beruflichen Standards aufrechtzuerhalten und eine wirksame und berufliche Arbeitsbeziehung zwischen den Arbeitgebern und den Gebietsansässigen zu fördern und aufrechtzuerhalten; und eine Arbeitnehmerin, die für mutterschaftsurlaub gemäß Artikel 9.01 in Anspruch nimmt, erhält eine Mutterschaftsurlaubsbeihilfe gemäß dem Plan für das ergänzende Arbeitsgeld (SEB). Um diese Beihilfe zu erhalten, muss der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber den Nachweis erbringen, dass er anspruchsberechtigt ist und Anspruch auf Leistungen der Arbeitsversicherung nach dem Arbeitsversicherungsgesetz hat. (1) Wird ein Arbeitnehmer, der in diesem Plan eingeschrieben ist, am oder nach dem 1. April 2019 aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit vollständig behindert, so erhält der Arbeitnehmer, nachdem er fünf (5) Monate lang völlig behindert war, eine Leistung in Höhe von 70 % (70 %) der ersten 4.028 USD des Monatsverdienstes vor der Invalidität und 50 % (50 %) über den monatlichen Vorerwerbsverdienst über 4.028 USD bzw. 66-2/3 % des Monatsverdienstes vor einer Behinderung, je mehr.

Les commentaires sont fermés.