Punkte Muster malen

Tatsächliche Linien sind diejenigen, die physisch vorhanden sind. Der Rand der hölzernen Tragestange links von Las Meninas ist eine tatsächliche Linie, ebenso wie die Bilderrahmen im Hintergrund und die linearen dekorativen Elemente auf einigen Kleidern der Figuren. Wie viele weitere aktuelle Linien finden Sie in dem Gemälde? Sie möchten in der Regel, dass sich der Brennpunkt gut innerhalb des Bildrahmens befindet, um das Auge des Betrachters in das Gemälde zu bringen, aber nicht unbedingt direkt in der Mitte, obwohl es auch dafür Zeiten gibt. Im frühen 20. Jahrhundert kämpften Picasso, sein Freund Georges Braque und eine Handvoll anderer Künstler darum, einen neuen Raum zu entwickeln, der ironischerweise auf der Ebenheit der Bildebene beruhte, um traditionelle Themen wie Figuren, Stillleben und Landschaft zu tragen und zu animieren. Kubistische Bilder und schließlich Skulpturen wurden zu Amalgamen verschiedener Sichtweisen, Lichtquellen und planarer Konstrukte. Es war, als ob sie ihre Themen auf viele Arten auf einmal präsentierten, während sie den Vordergrund, den Mittelweg und den Hintergrund verschoben, so dass der Betrachter nicht sicher ist, wo das eine beginnt und das andere endet. In einem Interview erklärte der Künstler den Kubismus so: « Das Problem besteht nun darin, das Objekt zu umfahren und dem Ergebnis einen plastischen Ausdruck zu verleihen. All dies ist mein Kampf, mit dem zweidimensionalen Aspekt zu brechen* » (von Alexander Liberman, An Artist in His Studio, 1960, Seite 113). Die öffentliche und kritische Reaktion auf den Kubismus war verständlicherweise negativ, aber die Experimente der Künstler mit räumlichen Beziehungen hallten mit anderen nach und wurden – zusammen mit neuen Formen der Farbanwendung – zu einer treibenden Kraft bei der Entwicklung einer modernen Kunstbewegung, die sich auf der Ebenheit der Bildebene stützte.

Anstelle eines Fensters, in das man hineinschauen kann, wird die flache Fläche zu einem Boden, auf dem formale Anordnungen von Formen, Farben und Kompositionen zu konstruieren sind. Eine andere Perspektive auf diese Idee finden Sie in der Diskussion über « Abstraktion ». Gerade oder klassische Linien bieten Struktur zu einer Komposition. Sie können an der horizontalen, vertikalen oder diagonalen Achse einer Fläche ausgerichtet werden. Gerade Linien sind von Natur aus optisch stabil, während sie einer Komposition dennoch Richtung geben.

Les commentaires sont fermés.