Muster für privaten autoverkauf

Projektionen von privaten Autoaktien in China bis 2040 unter verschiedenen Szenarien. Der Unsicherheitsbereich wird nur für das aktuelle Wachstumsmusterszenario angezeigt. Die Unsicherheitsbereiche für andere Szenarien sind in Tabelle 2 aufgeführt Die Szenarien « keine Verkaufsbeschränkung » und « Shanghai-Modus » zeigen die erheblichen Auswirkungen der Absatzbeschränkung auf das zukünftige Wachstum der Privatwagenbestände in China. Einzelheiten zur Umsetzung der Verordnung, einschließlich des Anwendungsbereichs, des Objekts und der Fahrzeugbesitzquote, wenn die Beschränkung beginnt, sind wichtige Faktoren, die das Ausmaß der Auswirkungen der Verordnung verändern. Eine Beschränkung ausgehend von einem relativ niedrigen Autobesitzniveau würde das Wachstum der privaten Autoaktien deutlich unterdrücken, wie im Fall von Shanghai bewiesen wird. Die proaktive Intervention von Shanghai wurde von der Provinz Hainan anerkannt und angenommen, als die Autobesitzquote nur 60 pro tausend Personen betrug. Durch die Subventionierung des Baus öffentlicher Verkehrsmittel durch Einnahmen aus der Versteigerung einer begrenzten Anzahl privater Pkw-Lizenzen wurde der Schwerpunkt der Entwicklung von Verkehrssystemen von der Förderung privater Autos auf die Verbesserung des öffentlichen Verkehrs umgelenkt. Dies könnte der Leitfaden für die zukünftige Umsetzung von Verkaufsbeschränkungsvorschriften in China sein. Daher muss die Projektion des privaten Autowachstums in China die Auswirkungen von Absatzbeschränkungen berücksichtigen. Aus diesem Grund entwickeln wir zwei weitere jährliche Umsatzobergrenzen-Szenarien, die davon ausgehen, dass in China eine breite Palette von Autoabsatzbeschränkungen umgesetzt wird, was dazu führt, dass der jährliche Verkauf von Privatfahrzeugen von jetzt an bis 2040 auf dem Niveau von 20 und 25 Millionen kontrolliert wird.

Bemerkenswert ist, dass der Verkauf von Privatautos in China im Jahr 2017 23 Millionen US-Dollar betrug (NBSC 2018). Für diese beiden Szenarien, obwohl die privaten Autobestände voraussichtlich bis 2030 weiter wachsen werden, würden die prognostizierten Autobestände nach 2030 stabil bei 280 USD bzw. 350 Mio. USD für die Verkaufsobergrenzen von 20 bzw. 25 Mio. USD liegen, was Chinas Vorausschätzungen für die Autobestände aus einer anderen Perspektive ergibt. Anhand von Daten des Economic Advisory Center des State Information Center (SIC) untersuchten wir 2012 die räumlichen Muster des Autoabsatzes in China auf Präfekturebene. Wir analysierten zunächst die räumlichen Verteilungen der Autoverkäufe verschiedener Arten von Automobilherstellern (ausländische Automobilhersteller, chinesisch-ausländische und chinesische Autohersteller) und identifizierten dann räumliche Cluster anhand der lokalen Moran-Indizes. Die Standortquotientenanalyse wurde angewandt, um den relativen Vorteil der einzelnen Herstellertypen auf den lokalen Märkten zu untersuchen. Um die Schwankungen der Autoverkäufe in den Städten zu erklären, haben wir mehrere sozioökonomische Variablen gesammelt und Regressionsanalysen durchgeführt.

Darüber hinaus wurde die Faktoranalyse verwendet, um unabhängige Variablen zu extrahieren, um das Problem der Multikollinearität zu vermeiden. Durch die Einbeziehung einer räumlichen Verzögerung oder eines räumlichen Fehlers in die Modelle haben wir unsere räumlichen Regressionsmodelle kalibriert, um das Problem der räumlichen Abhängigkeit anzugehen. Die analytischen Ergebnisse zeigen, dass der Autoabsatz in den Städten Chinas stark schwankte, und die meisten Städte mit höheren Autoverkäufen waren die entwickelten Städte. Verschiedene Automobilhersteller weisen unterschiedliche räumliche Muster in Bezug auf das Fahrzeugabsatzvolumen, räumliche Cluster und Standortquotienten auf.

Les commentaires sont fermés.